Berufsverband der Pastoralreferenten/-innen im Bistum Münster

Lebe,
was du
glaubst
Sage,
was du
denkst
Entdecke,
was du
kannst

Zwischen Banalität und Überforderung

- Kirchliches Sprechen von Gott -

Do. 24.10.2019 - 08.30 bis 16.00 Uhr
KSHG Münster
Frauenstraße 3-6 · 48143 Münster

Gemeinhin denken viele Menschen von einer Predigt, dass sie von einem Priester auf einer Kirchenkanzel den GottesdienstbesucherInnen die Bibeltexte auslegt.

Vielerorts predigen aber auch PastoralreferentInnen in unterschiedlichen Gottesdiensten. Die Qualität einer Predigt hängt nicht vom Weihegrad ab. Ob die ZuhörerInnen zuhören oder innerlich abschalten, hängt auch davon ab, ob der Prediger oder die Predigerin wesentiche handwerkliche Regeln des Jornalismus verstehen.

"Eine gute Predigt ist nicht allein das Ergebnis eines genialen Gedankenblitzes", sagte Klaus Nelißen den 25 Teilnehmerinnen des Berufsverbandes der PastoraleferentInnen im Bistum Münster in den Räumen der KSHG Münster.

Der Studientag widmete sich also der Sprache der Verkündigung. Klaus Nelißen geht davon aus, dass auch das gelingende Sprechen von Gott eine Frage von gut gemachtem Handwerks ist und brachte Werkzeuge ein aus dem Nachrichtengeschäft.
Welche Relevanz hat das, was ich den ZuhörerInnen mitteilen möchte?
Wie authentisch und echt kann ich meine Botschaft verkünden, oder sage ich das, was man allgemein von einer Predigt erwartet?

Die "Ein Mann beißt einen Hund"-Regel verdreht das schon immer Gehörte und Erwartete in ein unerwartetes Geschehen und erweckt Aufmerksamkeit. Diese Regel anzuwenden, scheint schwierig zum Beispiel  angesicht einer 2000-jährigen Wiederholung der Geburt Jesu in Bethlehem.

Konkret zu werden, sich selber ins Spiel bringen und nicht abstrakt von Liebe, Gott und Verheißung zu sprechen, ist eine Herausforderung, wenn ich nicht ins Banale, Infantile abgleiten möchte, mahnte er und erzählte vom Storytelling. Geschichten prägen sich ein, weil sie Emotionen auslösen, den Zuhörer Identifiktation ermöglichen. Die Bibel ist voller Geschichten - was für ein Schatz, mit dem wir umgehen dürfen.

 

 

 

Klaus Nelißen vom Katholischen Rundfunkreferat NRW konnte gewonnen werden, an diesem Tag zum Thema "Sprache der Verkündigung" zu referieren.
Klaus Nelißen geht davon aus, dass auch das gelingende Sprechen von Gott eine Frage von gut gemachtem Handwerk ist und bringt Werkzeuge ein aus dem Nachrichtengeschäft.
Er ist Theologe, Journalist und Pastoralreferent des Bistums Münster.
www.kirche-im-wdr.de

Mitglied im ...